HomeTae Kwon DoGraduierung

Graduierung

Im Taekwondo gibt es zwei Arten von Graduierungen. Eine für Schüler und eine für Meister.
Die Schülergrade nennt man "Kup" und die Meistergrade nennt man "Dan". In beiden Systemen gibt es je 10 Grade.

 

Schüler:

Jeder Anfänger beginnt mit dem weißen Gürtel und erreicht nach entsprechenden Prüfungen den 1. Kup (höchste Schülerstufe).  Um eine Stufe weiter zu kommen, muss der Schüler sein Können in einer Prüfung nachweisen. Der Zeitraum zwischen zwei Prüfungen ist durch eine minimale Vorbereitungszeit festgelegt, die jedoch nur bei einer regelmäßigen Teilnahme am Training eingehalten werden kann. Besitzt man den 1. Kup, dann kann man nach entsprechendern Vorbereitungszeit zur Dan Prüfung antreten.

Den verschiedenen Kup Graduierungen werden unterschiedliche Gürtelfarben zugeordnet. Diese zeigen den Entwicklungsstand des Schülers an, der gerne mit dem Wachstum einer Pflanze verglichen wird. Die Farben haben somit eine symbolische Bedeutung.
Die Farbe des Dobok eines Schülers ist immer ganz in weiß gehalten.

 

     

Mit dem weißen Gürtel fängt alles an. Der Samen befindet sich noch im Boden.
Dieser Gürtel bedeutet, dass der Schüler ganz am Anfang seiner Ausbildung steht. Unwissend aber lernbereit.

 
10. Kup gelb  

Die Farbe Gelb symbolisiert den fruchtbaren Erdboden, der einmal Früchte tragen soll.
Der Schüler hat bereits Erfahrungen gesammelt, die als Grundlage für ein weiteres Wachstum dienen.

 
9. Kup gelb    
8. Kup grün  

Grün. Die Wurzeln sind gewachsen und die ersten Knospen der Pflanze werden sichtbar.
Die ersten Erfolge haben sich eingestellt. Es ist erkennbar, dass sich der Schüler bereits weiter entwickelt hat und noch mehr in ihm heranreift.

 
7. Kup grün    
6. Kup blau  

Blau symbolisiert den Himmel, der eine gewisse Grenze darstellt. Die Pflanze wächst in Richtung dieser Grenze und versucht diese zu überwinden.
Der Schüler ist kein Anfänger mehr. Neben seiner körperlichen Entwicklung hat auch bereits eine geistige Entwicklung stattgefunden.

 
5. Kup blau    
4. Kup braun  
Braun steht für die Rinde des Baumstammes.
Der Schüler hat seine Techniken bereits gefestigt.

 
3. Kup braun    
2. Kup rot  

Rot steht für die Sonne. Von ihr geht bereits eine große Kraft aus. Es ist die Zeit des Blühens und des Reifens.
Achtung! Vorsicht! Ich komme! Etwas Großes ist in Vorbereitung. Der Schüler hat den höchsten Schülergrad erreicht und er ist auf dem direkten Weg zum Meistergrad.

 
1. Kup rot    

 

Meister:

Nach der bestandenen Dan-Prüfung gilt man als Meister und hat das Recht, einen schwarzen Gürtel zu tragen. Der erste Meistergrad ist der 1. DanSchwarz vereinigt alle anderen Farben und ist somit die stärkste Farbe. Wichtig ist zu verstehen, dass der Dan (Meister) Grad nicht für die perfekte Beherrschung der Kampfkunst steht. Vielmehr hat man mit dem 1. Dan seine Grundausbildung abgeschlossen und verfügt über die notwendigen technischen Fähigkeiten, Taekwondo in seiner Gesamtheit zu erlernen. Nun beginnt ein langer, in Wirklichkeit nie endender, Weg (Do) auf dem man versucht nicht nur die kämpferische sondern auch die philosophische Seite der Kampfkunst zu erlernen.

Auch in der Meisterklasse gibt es verschiedene Graduierungen, die man durch Ablegen von entsprechenden Prüfungen erreichen kann. Man unterscheidet auch zwischen Meister und Großmeister. In Österreich ist man ab dem 6. Dan Großmeister. Die Vorbereitungszeit zwischen den einzelnen Prüfungen wird immer länger und beträgt bei regelmäßigem Training mehrere Jahre. Der höchste durch Prüfungen erzielbare Grad ist der 9. Dan.

Die Zahl 10 repräsentiert die Vollkommenheit, die nicht erreicht werden kann. Daher gab es ursprünglich auch keinen 10. Dan. Seit einigen Jahren wird der 10. Dan dem Präsidenten des Taekwondo verliehen ganz egal welchen Dan er zuvor gehabt hat.

Auch am Dobok kann man einen Meister erkennen. Nur Dan Träger haben das Recht, einen Dobok mit einem schwarzen Revers oder anderen schwarzen Verzierungen tragen.

 
Free business joomla templates